Schnee von gestern? Nun blühen die Schneeglöckchen…
20. Februar 2016

schneejanoschroselagercrantzweidauerch.links

 

 

 

… unsere Saat geht auch wieder auf – wir freuen uns auf Euch!

Freitag 11. März – JANOSCH wird 85 und wir feiern mit euch! Unser Lesemarathon mit Janoschs Grosser Märchenkiste und vielen anderen seiner Geschichten startet um 15 Uhr. Seid herzlich willkommen und bringt eure Tigerente mit!

Montag, 14.März, 20 Uhr – Die schwedische Autorin Rose Lagercrantz liest aus ihrem Buch “Wenn es einen noch gibt” (Persona Verlag, in Zusammenarbeit mit der Schwedischen Botschaft Berlin sowie dem Swedish Arts Council)

Rose Lagercrantz wurde 1947 in Stockholm geboren. Ihre zahlreichen Kinderbücher wurden in viele Sprachen übersetzt und sind auch hierzulande sehr populär. “Wenn es einen noch gibt” ist ein Buch für Erwachsene.

Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg lernen sich die Eltern der Autorin in Schweden kennen: Ella aus dem rumänischen Sighet hat Auschwitz überlebt, der Deutsche Georg hat gegen Hitler gekämpft. Die kleine Rose entdeckt nach und nach, was ihre Familie besonders macht: Manche Verwandte existieren nur auf Fotografien, andere sind über die ganze Welt verstreut. Rose Lagercrantz begleitet ihre Mutter Ella in deren letztem Lebensjahr und schildert die Gespräche und Erlebnisse, die sie auf ihren “Familienreisen” nach Frankreich, Südafrika, Kanada oder Ungarn hatte. Sie will verstehen, was es bedeutet, wenn es einen noch gibt. Lagercrantz’ Sprache ist schnörkellos und ruhig. Gerade dadurch entfaltet sie einen starken Sog, sodass es “fast unmöglich ist, sich loszureißen”, wie Paula Helgesson im Svenska Dagbladet schrieb.

(Lesung auf Deutsch und Schwedisch, Karten 10 €/ im Vorverkauf 8 €)

 

Am 18. und 19. März schauen wir uns für Euch auf der Buchmesse in Leipzig um. Ein Muss für alle Nordliebhaber – der Besuch der Nordischen Lesenacht in der naTo am 18. März ab 18 Uhr.

Nordische Lesenacht

 

Am Sonnabend, 26. März, ab 14 Uhr feiern wir wieder den Indiebookday, den Tag der unabhängigen Verlage.

Wir freuen uns sehr auf den Ch. Links Verlag, mit dem uns seit mehreren Jahren eine produktive Partnerschaft verbindet. Der Verlag ist Träger des Kurt Wolff Preises 2016. “Seit 25 Jahren konfrontiert er mit großer Konsequenz und ohne Scheu vor brisanten Themen die Deutschen in Wort und Bild mit ihrer jüngeren Geschichte und gegenwärtigen Rolle in der Weltgesellschaft. So ist in Essay und Reportage, Reisebericht und Recherche, Dokumentation und historischer Studie eine sorgfältig gestaltete Enzyklopädie der Zeitgeschichte entstanden, die den Rückblick auf den Nationalsozialismus, die DDR und die Bundesrepublik vor 1990 in die Prozesse der Globalisierung einbettet, vom Kolonialismus des 19. Jahrhunderts bis zum illegalen Kunsthandel der Gegenwart.” (Kurt Wolff Stiftung)

Christoph-Links Verlag

Die Musik kommt an diesem Tag von der Liedermacherin Isabell Wiehler (Link: https://soundcloud.com/isi-listening) und dem Dada-Duo Coiffeur Blitz (Link: https://www.facebook.com/Coiffeur.Blitz/

Vernissage am Donnerstag, 14. April, 20 Uhr: Schnipseltexte

Christine Weidauer – immer wieder holt sie sich “Material”, reichliche Meter Verlagsvorschauen (von uns gesichtet) UPCYCLING! Sie schöpft fantasievolle, berührende und nachdenkliche Wortspiele – nun an unserer Wand.

Am Donnerstag, den 21. April, 20 Uhr ist die Autorin Kristine von Soden mit ihrem Buch “Ahrenshoop: Balancieren auf der Meerschaumlinie” zu Gast. (Transit Verlag)

Kristine von Soden, gebürtige Hamburgerin, beschäftigte sich als Featureautorin des NDR und DLF sowie als Dozentin an der Hamburger Universität viele Jahre mit Biographien jüdischer Wissenschaftler, Schriftsteller, Künstler in der Weimarer Republik. Viele von ihnen weilten zur Sommerfrische an der Ostsee – in Ahrenshoop. Seit ihrer Kindheit mit der Ostsee (wie auch mit den nordfriesischen Inseln) eng verbunden und vertraut, schrieb Kristine von Soden mehrere feuilletonistische Küstenbücher und gibt alljährlich den Kalender »Literarische Ostsee« heraus. Von Sommer bis Herbst ist sie in Ahrenshoop mit Literarischen Rundgängen unterwegs und betreibt dort auch die Ahrenshooper Schreibwerkstatt.

Karten 7 €/im Vorverkauf 5 €

Und schon jetzt ein Ausblick auf einen Abend im Mai:

12. Mai, 20 Uhr: Tim Herden “Harter Ort – Ein HiddenseeKrimi” (Mitteldeutscher Verlag)

Herzliche Grüße

Katrin Mirtschink und Petra Wenzel

(Reservierung für die Lesungen unter 030 48479013 oder info@pankebuch.de)


Leave a Reply

Comment moderation is enabled, no need to resubmit any comments posted.