Die novembernen Menschen…
24. Oktober 2018

Wir möchten sie mit euch zusammen erleben, herzliche Einladung!

EXTRA Einladung zum 9. November 19 Uhr! An diesem Abend möchten wir mit Ihnen/euch die Freude über unseren Gewinn des Deutschen Buchhandlungspreises 2018 teilen, auf ein Glas! Deutscher Buchhandlungspreis

 

wiralle2018

Copyrights „Bundesregierung / Zucchi“

tb

Tilmann Bünz Foto: Sara Arnald

WIR mit Grütters

Copyrights „Bundesregierung / Zucchi“

gretters

9. November 2018

mv

Mikael Vogel Foto: Verlagshaus Berlin

 

selma

Verlag Urachhaus

westfjorde

Foto: Katharina Herrmann

rössle

Foto: Rössle und Wanner

stricken

Foto: Pankebuch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Samstag 3. November ab 12 Uhr – Autorensamstag

Unser Auftakt zur WUB, der Woche unabhängiger Buchhandlungen mit dem Dichter Mikael Vogel und seinem neuen Lyrikband “Dodos auf der Flucht“ (Verlagshaus Berlin), eine vergnügliche Plauderei rund um die Natur und Lieblingsbücher…

Weiterlesen

Mit seinen honiggelben Achselfederbüscheln / Wollten auch Menschen sich aufplustern: Erst Prinzen und Könige Hawai‘is / Die sie als Steuerzahlungsmittel entgegennahmen, dann / Nach James Cooks dritter Südseereise / Europäer – erst Vogelleim, dann Musketen.

Mikael Vogel spürt in seinen Gedichten Fallgeschichten und Singularitäten nach, legt mit seiner Sprache vergessene Wissensbestände frei. Nach “Morphine” und “Massenhaft Tiere” widmet er sich in “Dodos auf der Flucht” ausgestorbenen Arten: Ein Requiem für ein verlorenes Bestiarium.

Dienstag 6. November 20 Uhr – Lettischer Abend zum 100. Jahrestag der Unabhängigkeit des baltischen Landes

Zu Gast ist der Journalist und Autor Tilmann Bünz, ein Kenner der baltischen Länder. Er liest aus seinem neuen BuchWo die Ostsee Westsee heißt – Baltikum für Anfänger” (btb) und zeigt Ausschnitte der TV-Doku “Das Baltikum – Europas Start-up” (im NDR am 18.11.18, 12:35)
Herzlichen Dank an die lettische Botschaft, insbesondere Kaspars Adijans, der typische Snacks, Rhabarberschaumwein und Rigaer Balsam mitbringt.

Karte: 10 Euro

Weiterlesen

Für dieses Buch hat sich Tilmann Bünz in den Sattel geschwungen und ist von der kurischen Nehrung bis nach Narva gereist, mal mitten durch Estland, Lettland und Litauen, mal entlang einer Küste, die im Dornröschenschlaf liegt. Er erzählt von Erlebnissen und Begegnungen, von den verschwundenen Synagogen von Vilnius und der Renaissance der Holzhäuser von Riga, er verrät, wie man auf dem Kurischen Haff bei 20 Grad minus Stinte fangen kann und weshalb jeden Tag 100 Menschen aus Litauen auswandern. Und er erinnert an die größte Menschenkette aller Zeiten, die kurz vor dem Mauerfall den Anfang vom Ende der Sowjetunion bedeutete. Ein hintergründiges und aktuelles Geschichtenbuch für alle, die das Baltikum nicht nur bereisen, sondern verstehen wollen.

Das Baltikum – Europas Start-Up 
18.11.2018, 12:35 Uhr

NDR-Fernsehen
Film von Tilman Bünz
Redaktion: Dirk Neuhoff

Tilmann Bünz bereist Europas östliche Ecke, wo die Kühe aus dem Meer trinken, weil es nicht mehr salzig ist. Wo der Zugang zum Internet ein Grundrecht ist und Skype erfunden wurde. Wo Singen Bürgerpflicht ist und es mehr Dirigenten als Generale gibt. Man kommt dort hin, wenn man immer weiter reist – nach Norden und nach Osten – bis kurz vor St. Petersburg. Wo die Strände endlos sind und der Sand so fein, dass er beim Gehen quietscht.
2018 feiern Litauen, Lettland und Estland 100 Jahre Unabhängigkeit, abzüglich der langen Jahre hinter dem Eisernen Vorhang. Davor herrschten die baltischen Barone.

“Wir wollten endlich Herr im eigenen Haus sein und nicht mehr die Diener”, sagt Lettlands langjährige Staatspräsidentin Vaira Vike-Freiberga im Interview. Doch dafür mussten Esten, Letten und Litauer erst einmal die Sowjets buchstäblich aus dem Land singen. Das war 1989. Ein wahres Meisterstück und als “singende Revolution” in jedem Geschichtsbuch zu finden.

Endgültig in Sicherheit wähnten sich die Balten, als sie 2004 der EU und der NATO beitraten und Moskau dies geschehen ließ. Doch seit Russland begonnen hat, Grenzen in Europa zu verschieben, sind die Sorgen zurück.

Der langjährige Nordeuropa-Korrespondent des NDR, Tilmann Bünz, hat die führenden Köpfe der “singenden Revolution” besucht, den Zaunbau an der litauischen Grenze zu Kaliningrad beobachtet und junge Russen in Riga getroffen, die vier Sprachen sprechen und keine Sehnsucht nach ihrem vermeintlichen Mutterland haben. Er besucht die Insel Kihnu, eines der wenigen Matriarchate der Welt und bestimmt das einzige mit einem Glasfaseranschluss. Und er ist der Frage nachgegangen, ob Leonard Cohen nicht ein Denkmal in Vilnius verdient hätte.

Freitag 9. November 20 Uhr – „Ins Land der Sagas und Geysire. Ein wilder Ritt durch Island” von Ethel Brilliana Tweedie (Edition Erdmann)

Herausgeberin Susanne Gretter und Übersetzerin Ebba D. Drolshagen stellen diese spannende Geschichte einer wagemutigen Frau vor. Außerdem spricht Ebba D. Drolshagen über ihre Bücher “Zwei rechts, zwei links. Geschichten vom Stricken” (Suhrkamp), “Wie man sich allein auf See einen Zahn zieht” (Corso Verlag) und die sehr erfolgreiche “Gebrauchsanweisung für Norwegen” (Piper).

Karte: 8 Euro

Samstag 10. November 14 Uhr – Ein Fest für Nála! Lesung für Kinder ab 5

Die Kinderbuchautorin und Frau des isländischen Botschafters in Berlin Eva Thengilsdóttir liest aus ihrem wunderschönen Buch »Nála. Ein Rittermärchen.«, soeben im Berliner Kullerkupp Verlag erschienen.

Karte: 3 Euro

Weiterlesen

Der kühne Ritter Wagemut zieht mit stolzem Pferd und scharfem Schwert in die Welt hinaus. Furchtlos besiegt er wilde Gegner, tollwütige Trolle, gruselige Geister und feuerspeiende Drachen. Doch dann begegnet er der schönen Nála. Kann ihre Liebe ihn zum Friedensritter machen?

Donnerstag 15. November 20 Uhr – Ein Abend für Selma Lagerlöf.

Im Rahmen von Stadt Land Buch – der diesjährige Lesemarathon widmet sich ganz der Literatur der nordischen Länder.

Der Verlag Urachhaus gibt das Werk der großen schwedischen Autorin neu heraus. Die Verlegerin und der Übersetzer Holger Wolandt stellen die Edition vor und lesen aus dem jüngst erschienenen Roman “Jerusalem”.
Karte: 8 Euro

Weiterlesen

Ein reales Ereignis liegt diesem großen Liebes- und Dokumentarroman zugrunde: 1896 zogen schwedische Bauern nach einer religiösen Erweckung ins Heilige Land. Lagerlöf schildert die Schicksale der Auswanderer und der Daheimgebliebenen meisterhaft in kräftigen, farbigen Bildern und lässt Tradition und Moderne aufeinanderprallen.

Zwei gleichgewichtige Handlungsstränge sind kunstvoll und eng miteinander verflochten: die Geschichte des jungen Ingmar Ingmarsson, der auf seinem väterlichen Hof bleiben will und sich in eine fast mythische Tradition stellt, und die Entwicklungen um die Anhänger des neuen Glaubens, die mit dem Alten brechen und sich einer amerikanischen Kolonie in Jerusalem anschließen.
Ingmar Ingmarssons Schwester Karin, die den Hof für ihren heranwachsenden Bruder führt, wird zur Anführerin der Auswanderer, versteigert den Hof, um Geld für die Jerusalem-Reise zu haben, und bringt ihren Bruder so um sein Erbe. Indem Ingmar die Tochter des neuen Hofbesitzers heiratet, erhält er den Hof doch noch – aber der Preis, den er und zwei Frauen dafür zahlen, ist hoch. Letztendlich gehört der Sieg – wie oft bei Lagerlöf – der tiefen, geläuterten Liebe.

Dass das Problem des religiösen Fanatismus, der Auswanderung und des Lebens in der Fremde bis heute nicht an Aktualität verloren hat, zeigt auch die Roman-Verfilmung des dänischen Regisseurs Bille August.

Srlma Lagerlöf: geboren 1858 auf Gut Mårbacka in Schweden – Värmland. Sie lebte schon als Kind ganz in den Sagen und Geschichten ihrer Heimat Värmland.
In Deutschland wurde sie vor allem durch Nils Holgersson und ihre zahlreichen Erzählungen und Legenden bekannt. Ihr Erstlingswerk Gösta Berling gehört heute zu den weltweit meistgelesenen schwedischen Büchern.

1909 erhielt sie als erste Frau den Nobelpreis für Literatur und trat 1914 als erste Frau in die Schwedische Akademie ein.  1881 wagte sie – gegen den Wunsch des Vaters – den Aufbruch nach Stockholm zur Lehrerinnen-Ausbildung und begann damit ihren Weg in die Welt.

Sie wurde Lehrerin in Landskrona/Südschweden und unternahm von dort ihre ersten Reisen: nach Kopenhagen, Visby auf Gotland und Sizilien. Später – als gefeierte Schriftstellerin – reiste sie nach Kairo, Jerusalem und Ragusa. Sie eroberte die Welt – um mit ihrem Nils Holgersson, dem Fuhrmann des Todes, und der Löwensköld- Trilogie wieder nach Schweden und Värmland zurückzukehren.

Freundschaft und Liebe verband sie mit Sophie Elkan, mit der sie viele Reisen unternahm und gleichermaßen mit Valborg Olander, die ihren Arbeitsalltag in Värmland mit ihr teilte. Die vielbeschäftigte Schriftstellerin und Gutsherrin setzte sich für das Frauenwahlrecht, ab 1914 für den Frieden und Pazifismus und ab 1933 für die Flüchtlinge aus Deutschland wie Nelly Sachs ein.

Im Winterkrieg 1939 galt ihr Engagement der Unterstützung Finnlands, ehe sie am 16. März 1940 auf ihrem Gut Mårbacka starb.

Donnerstag 22. November 20 Uhr – Die isländischen Westfjorde

Die Reisende Katharina Herrmann spricht über diese faszinierende isländische Landschaft und zeigt eigene Fotografien.

Karte 5 Euro

Weiterlesen

Katharina Herrmann ist von Hause aus Ethnologin und immer wieder zieht es sie in die nordischen Länder.
Kamera und Stift sind immer dabei. Der rauhen Schönheit Islands bin ich besonders verfallen. Eine Welt ohne Zwischentöne – das sind die Westfjorde, die ich im vergangenen Jahr bereits habe.
Leise und gewaltig. Vom boomenden Tourismus auf der Insel im Nordmeer ist hier wenig(er) zu spüren. Der abgelegenste Teil Islands bietet eine zerklüftete Fjordlandschaft, das Gefühl von stillstehender Zeit und so manch andere Überraschung am Wegesrand.

Freitag 23. November 20 Uhr – Eine Lesung liegend geniessen

Bereits zum dritten Mal laden wir ein zu einem besonderen Abend bei unseren lieben Nachbarn Rössle Wanner Die Bettenmacher (Wollankstr. 1)
Die Schauspielerin Judith van der Werff liest aus Olga Grjasnowas Roman „Gott ist nicht schüchtern“ (Aufbau Verlag)

Karte: 8 Euro

Weiterlesen

Amal und Hammoudi sind jung, schön und privilegiert, und sie glauben an die Revolution in ihrem Land. Doch plötzlich verlieren sie alles und müssen ums Überleben kämpfen. Sie fliehen. Ein erschütterndes, direktes und unvergessliches Buch.„Amal schaut den Frauen auf der Straße nach. Plötzlich wird ihr bewusst, dass sie nicht mehr dazugehört. Niemand beachtet sie mehr. Wo ist ihr Haus? Ihre Karriere? Und ihre Straße, die immer nach Jasmin roch? Wo sind ihre Bücher und Schallplatten? Wo die Freunde und Verwandten? Die Partys und der Sommer vor dem Pool? Die Welt hat eine neue Rasse erfunden, die der Flüchtlinge, Refugees, Muslime oder Newcomer. Die Herablassung ist in jedem Atemzug spürbar.“

Donnerstag 29. November 19 Uhr – All you knit is love

Wie in jedem Jahr laden wir zum gemeinsamen Stricken ein. Es enstehen Julekuler, wollige Weihnachtskugeln, angeregt durch die norwegischen Designer Arne & Carlos. Das Material steht bereit und dazu die unverzichtbaren Zutaten für einen hyggeligen Abend: glögg, pepperkakor, Musik, Geschichten und Kerzenlicht.

Mit herzlichsten Grüßen und in großer Vorfreude auf diesen Bücherherbst

Petra Wenzel und Katrin Mirtschink

Reservierung für alle Veranstaltungen unter 030 48479013 oder info@pankebuch.de

 

Bestellungen für Originalliteratur aus Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden zu Weihnachten…bitte bis Anfang November senden!


Comments are closed.